top of page

Mach einen Schritt zur Seite – du stehst dir selbst im Weg.



Akzeptieren, was ist. Frieden damit schließen und einen neuen Weg gehen. Klingt so einfach, doch viel häufiger fühlen sich Veränderungen in unserem Leben wie riesengroße Hindernisse an, die wir nicht überwinden können. 

Wir haben immer die Wahl, ob wir uns von einem Hindernis entmutigen lassen oder ob wir einen anderen Weg wählen und damit neue Erfahrungen machen, die für uns bestimmt sind.


Alleine, dass du dir heute Zeit nimmst, um diesen Beitrag zu lesen, zeigt, dass dir dein Leben und deine Gesundheit wichtig ist. Das finde ich toll, denn nur wenn es dir gut geht, kannst du auch dabei helfen, dass es anderen gut geht.


Eines ist sicher: Wenn wir uns in eine Gegebenheit verbeißen, kann das Leben gar nicht voll mit Leichtigkeit sein.

Du kannst dir das so vorstellen: Du möchtest eine Nuss mit deinen bloßen Händen knacken, es funktioniert aber einfach nicht und du probierst schon eine Ewigkeit. Du verbeißt dich immer mehr in den Gedanken, dass du diese Nuss mit deinen Händen knacken möchtest. In Ausnahmefällen hast du vielleicht Glück und irgendwann gibt sie nach, doch dann wird deine Kraft wohl verbraucht sein. Deshalb hast du dort die Möglichkeit, einen anderen Weg zu gehen. Du holst dir einen Nussknacker oder einen Hammer und kannst somit mit viel weniger Energie an das eigentlich erwünschte Ziel, die offene Nuss, kommen.



Immer wieder kommt es aber in unserem Leben vor, dass wir uns so stark auf etwas konzentrieren, dass genau nach unserem Kopf ablaufen soll. Häufig hat das Leben aber andere Pläne für uns. Vielleicht sind diese Pläne auch viel besser für uns, doch am Anfang erkennen wir nur, dass wir unseren Weg nicht mehr so gehen können, wie wir es uns vorgestellt haben.


In solchen Situationen ist es häufig so, dass unsere Motivation fällt und sich ein Gefühl der Unlust in uns breitmacht. Dinge, die uns normalerweise viel Freude machen, fühlen sich schwer an. Die Unzufriedenheit breitet sich immer mehr aus.


Natürlich dürfen solche Phasen im Leben auch vorkommen. Wichtig ist dabei allerdings, dass wir uns nicht zu lange in dieser Unzufriedenheit aufhalten. Wie wir das schaffen?


Viel zu häufig laufen wir wie Pferde mit Scheuklappen durch das Leben, doch genau dann ist es sinnvoll, einfach einmal einen Schritt zur Seite zu machen und die Situation von einer anderen Perspektive zu betrachten.


Mach einen Schritt zur Seite , dann stehst du dir nicht mehr selbst im Weg.

  1. Akzeptiere die aktuelle Situation, wie sie ist.

  2. Schließe Frieden mit den Gegebenheiten.

  3. Erkenne, was du ändern kannst.

  4. Vertraue auf den Plan des Lebens.

  5. Gehe bestimmt und gelassen den ersten Schritt in eine neue Richtung.


Denk daran: eine Änderung deines Wegs ist kein Versagen, sondern zeugt von Mut und Stärke. 

Mit dem Kopf durch die Wand – das ist keine gesunde Lösung.

Akzeptieren, reflektieren und bestimmt die eigenen Wege korrigieren – das ist gesund.


Ich wünsche dir, dass du Hindernisse als Anlass zur Veränderung sehen kannst.


Lass mir gerne ein Kommentar/Like da oder kontaktiere mich bei weiteren Fragen oder Anregungen.


Alles Liebe,

Michaela.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page