top of page

8 Tipps zur Selbstfürsorge - So achtest du gut auf dich

Nur, wenn es dir selbst gut geht, kannst du auch für andere da sein und deine Energie fließen lassen. Finde heraus, wie du dich selbst stärken kannst, um voll in deiner Kraft zu stehen.



Affirmation: "Ich nehme meine Bedürfnisse bewusst wahr und achte gut auf mich." 

Hallo. Schön, dass du da bist.

Bereits vor zwei Jahren habe ich einen Beitrag zum Thema Selbstfürsorge veröffentlicht. Zu dieser Zeit steckten wir tief in den Anfängen der Corona-Krise und wussten kaum, wie wir Homeoffice, Kinderbetreuung, Einschränkungen und unser tägliches Leben gestärkt erleben können. Durch all die negativen Schlagzeilen und das ständige Sprechen über all das Schlechte an der Krise, ging es mit der Mentalen Gesundheit von Vielen einfach nur bergab.


Da sich in den letzten zwei Jahren doch viel getan hat, habe ich diesen Beitrag für dich überarbeitet, um dir noch besser zu zeigen, wie du gut auf dich achten kannst, dadurch neue Möglichkeiten entdeckst und dir ein erfülltes Leben gestaltest. Die Basis für unseren Erfolg liegt darin, wie gut wir auf uns selbst achten. Früher fiel mir das sehr leicht, weil ich grundsätzlich nur für mich selbst verantwortlich war. Seit ich Mama bin, muss ich mich regelmäßig selbst an der Hand nehmen, um neben all den To Do's und der wunderschönen Zeit mit meinem Baby nicht auf mich selbst und meine eigenen Bedürfnisse zu vergessen.



Ich bin mir bewusst, dass wir nur achtsam im Umgang mit Anderen sein können, wenn wir achtsam mit uns selbst umgehen.

Leider passiert es viel zu oft, dass wir uns vor lauter Hilfsbereitschaft für andere aufopfern und dabei total auf unsere eigenen Bedürfnisse vergessen. Wir achten nicht genug auf uns, brauchen unsere Energiereserven auf und stehen nicht mehr voll in unserer Kraft. Dadurch werden wir anfälliger für Krankheiten, Stresszustände und Unzufriedenheit.



Meine Tipps für mehr Selbstfürsorge:


Ein bisschen mehr Verständnis für sich selbst.

Du verdienst, dass es dir gut geht. Du hast ein Recht darauf, auch einmal "Nein" zu sagen, wenn dich jemand um etwas bittet. Du bist wichtig und deine Bedürfnisse gehören gehört. Du darfst Fehler machen und dir selbst vergeben. Du darfst auch einmal Tage haben, an denen du deine Energiereserven schonst.

Ein bisschen mehr Achtsamkeit für deinen Körper.

Schläfst du genug, trinkst du genug, ernährst du dich gut, gönnst du dir regelmäßig Bewegung und achtest du darauf, deinen Körper mit allem Nötigen zu versorgen?

Dein Körper ist ein kostbares Gut, das du unbedingt schützen musst, also höre auf seine Zeichen und achte darauf, dass es ihm gut geht.

Ein bisschen mehr Ruhe und Entspannung.

Auch in anstrengenden und stressigen Zeiten ist es wichtig, dass du dir Zeit für Ruhe nimmst. Egal, ob du dir nur wenige Minuten Auszeit nimmst, ein paar Stunden etwas für dich tust oder du einfach nur ein paar bewusste Atemzüge nimmst, bevor du dich einer nächsten Aufgabe hingibst. Eine kleine Auszeit ist immer noch besser, als keine.

Ein bisschen mehr Entlastung.

Nimm den Druck aus deinem Alltag heraus. Wenn dich Aufgaben oder Situationen belasten, dann hinterfrage, wieso es so ist. Ist es, weil du zu hohe eigene Ansprüche hast oder jemandem etwas beweisen möchtest? Tipps dazu findest du in meinem Beitrag zu Perfektion. Du hast ihn noch nicht gelesen? Dann schau einfach hier vorbei.

Ein bisschen mehr Abwechslung und Neugier.

Achte darauf, dass deine Tage nicht eintönig werden. Probiere immer wieder neue Dinge aus oder wähle einfach einmal einen anderen Weg auf deinem Spaziergang. Das Leben bietet so Vieles, dass du noch nicht ausprobiert hast, also nutze die Gelegenheit, um etwas Neues zu lernen.

Ein bisschen mehr Nähe und Miteinander.

Unabhängig davon, ob du dich mit jemandem triffst oder von zuhause aus, du kannst auf vielfältige Weise Nähe schenken. Du kannst dir selbst nahe sein, indem du kleine Botschaften in deiner Umgebung hinterlässt. Sei anderen Menschen nahe, indem du ihnen zuhörst, voll im Hier und Jetzt bei ihnen bist oder ihnen kleine Aufmerksamkeiten zukommen lässt. Das können kleine Notizen, selbstgemachte Sachen oder auch einfach nur ein Lächeln sein.

Ein bisschen mehr Selbstbestimmung.

Du darfst über deine Lebenszeit selbst entscheiden. Entscheide dich, für dich selbst einzustehen und Vorhaben zu verfolgen, die für dich wichtig sind. Du hast ein Recht darauf, selbst zu bestimmen.

Ein bisschen mehr Liebe.

In letzter Zeit geschieht viel Aggression in unserer Welt und viele Menschen sind dadurch verängstigt. Lass uns gemeinsam mehr Liebe schenken und sie in die Welt hinaustragen. Wenn du dir selbst liebe schenkst, trägst du einen Teil zu mehr Liebe in der Welt bei. Liebe und Frieden auf der Welt beginnen immer in dir selbst.


Nun liegt es an dir, ob du selbst das Handeln übernimmst und dafür sorgst, dass es dir gut geht.


Alles, was du brauchst, steckt bereits in dir. Vertraue, dass du zur richtigen Zeit die richtigen Antworten hast.

Ich wünsche dir, dass du die Tipps gut umsetzen kannst und immer mehr in deine Kraft kommst oder in deiner Kraft bleibst.


Danke, dass du dir die Zeit genommen hast, meine Zeilen zu lesen. Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst, likest, kommentierst und andere auf die Wichtigkeit der Selbstfürsorge und meinen Blog aufmerksam machst. Ich danke dir dafür.


Alles Liebe, Michaela.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page